Kunst/Natur/Identität

Beim 10. Internationalen Waldkunstpfad können Sie einen Waldspaziergang mit Kunstentdeckungen verbinden. Während der Internationalen Waldkunstbiennalen entstand seit 2002 ein Rundweg von 2,6 km mit mehr als 30 verbliebenen Kunstwerken. Bisher haben 195 KünstlerInnen aus 37 Ländern 290 Kunstwerke für die 13 Internationalen Waldkunstpfade in Darmstadt, den USA und China geschaffen. Ab dem 27. Juli entstehen während des dreiwöchigen Symposiums auf dem Pfad, der sich vom Darmstädter Böllenfalltor über den Goetheteich und in diesem Jahr auch unterhalb der Ludwigshöhe erstreckt, neue Installationen und Performances.

Anlässlich des Jubiläums zum 10. Waldkunstpfad hatten wir viele Pläne mit befreundeten internationalen Künstlern, doch in Zeiten von Corona und Reisebeschränkungen mußten wir flexibel bleiben und haben trotz allem zahlreiche Projekte ermöglichen können. Durch den großen Vorteil in der Natur arbeiten zu können und dabei den Wald und die Natur auch zu reflektieren, sind in den letzten Monaten Arbeiten zum Thema Kunst/Natur/Identität entstanden, die sonst vielleicht nicht möglich gewesen wären. Einige Künstler konnten leider nicht dabei sein, sie werden später Gelegenheiten dazu haben.

Die eingeladenen Künstler machen eine künstlerische Feldforschung über die Erfahrungen, die Zugehörigkeiten und das Erleben im Wald. Sie reflektieren die Verbindung von Mensch, Wald und Natur bzw. das Verhalten des Einzelnen und der Gruppe gegenüber der Natur. Dazu gehört auch die Verantwortung, die übernommen werden kann und die Erhaltung und Pflege der Natur und des Waldes. Die Zugewandtheit zum Wald beinhaltet viele Rituale wie ein Waldspaziergang, das Sammeln von Pilzen und die Erkundung der Natur. Dies alles hat eine gruppenbindende Funktion. Mit unterschiedlichen Kunstformen wie Installationen, Performances und BankART Projekten werden wir diesen Fragen nachgehen. Die 8. Internationale Waldkunstkonferenz im Waldkunstzentrum beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Kunst/Natur/Identität.

Eine Kooperation mit dem UNESCO Welterbe Grube Messel zu dessen 25jährigen Jubiläum verbindet beide Orte mit Kunstwerken von B. Beisinghoff, W. Munz-Heiliger und R. Rigorth. Gemeinsam mit dem UNESCO Geopark Bergstraße-Odenwald sind wir seit 2018 Teil des EU Projektes Ruritage, das zur Integration und Verständigung von Menschen aus aller Welt beitragen möchte. Die Artist Residency von Regina Frank im neu gegründeten Atelierhaus LEW1 auf der Rosenhöhe des Vereins Kultur einer Digitalstadt e.V. ist eine weitere Kooperation. Eine Besonder-heit in diesem Jahr ist der sehr erfolgreiche Spendenaufruf für das U-Boot an die Bevölkerung.

Dieses Mal kommen 15 KünstlerInnen aus 7 Ländern: Bulgarien, Cote Ivoire, Japan, Niederlande, Portugal, Türkei und Deutschland. Geplant sind 14 Installationen (davon 3 in Messel), 7 Aktionen und Konzerte. Das umfangreiche Kinderprogramm beinhaltet u.a. sonntags den Kinderbauwagen, Kindertheater mit dem Theater Lakritz, Führungen und Workshops für Kinder und Familien. Die drei Mittwochsforen im Internationalen Waldkunstzentrum (IWZ) mit Vorträgen der Künstler sind offen für alle Interessierten.

Wir laden Sie ein, an einer der öffentlichen Wochenendeführungen teilzunehmen oder den Waldkunstpfad mit unserer Broschüre selbst zu erkunden. Viel Freude beim Spaziergang im Wald

und herzlich willkommen auf dem Waldkunstpfad.

Ute Ritschel (Kuratorin) und das Waldkunstteam

Ausstellung

Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Jochen Partsch

Forstrevier Böllenfalltor, Darmstadt. Der Infostand befindet sich hinter dem Waldparkplatz am Polizeipräsidium, Klappacher Straße.

Infostand des 10. Internationalen Waldkunstpfads Kunst/Natur/Identität

Forstrevier Böllenfalltor, Darmstadt. Der Infostand befindet sich hinter dem Parkplatz Polizeipräsidium, Klappacher Straße 145

Öffnungszeiten Infostand: 15.8. - 4.10.2020, Sa 14 - 18 Uhr, So 14 - 18 Uhr

Eintritt: Der Besuch von Waldkunstpfad und Aktionen ist frei.

Lageplan und Künstlertexte

Eine Broschüre mit Lageplan und Künstlertexten erhalten Sie für 5,– EUR am Infostand zu den Öffnungszeiten, im Darmstadt Shop, Luisenplatz 5, im Internationalen Waldkunstzentrum (IWZ), Ludwigshöhstraße 137 (Öffnungszeiten: Mo - Do 9 - 15 Uhr und Fr 9 - 14 Uhr) und am Kiosk auf der Ludwigshöhe.

Führungen

Öffentliche Führungen finden vom 16.8. bis 4.10.2020 jeden Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr statt. Die Teilnahme kostet pro Person 8,– EUR

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung empfohlen: Internationales Waldkunstzentrum (IWZ), Ludwigshöhstraße 137 (Öffnungszeiten: Mo - Do 9 - 15 Uhr und Fr 9 - 14 Uhr)

Gruppenführung: 100,– EUR bis 20 Personen

Kinderführung: 90,– EUR bis 20 Personen

Kinderworkshop: 100,– EUR bis 15 Personen bzw. nach Absprache

Verein für Internationale Waldkunst e.V.

Kuratorin und Konzeption: Ute Ritschel

Technische Leitung: Matthias Lothhammer, Peter Fischer und Florian Huber

Gestaltung: Udo Kipper (Layoutvorlage) Verena Schneider (Satz, Titelbild Jubiläumsmandala)

Mitgliedsbeiträge: 50,– EUR und korporative Mitglieder 200,– EUR

Ein Katalog mit der Dokumentation des Symposiums ist in Vorbereitung, aktuelle Informationen erhalten Sie am Infostand.

Das Betreten des Waldes erfolgt auf eigene Gefahr. Bitte nicht rauchen!

Hinweise wegen Corona: Bitte beachten sie auch im Wald die geltenden Hygieneregeln und tragen Sie wo notwendig einen Mund-Nasen-Schutz.